Mittwoch, 20. September 2017

Kleiderliebe

Obwohl ich schon einige Schnittmuster für Kleider auf meiner Festplatte habe (und noch nicht alle genäht) war sofort klar: Den Schnitt Kleiderliebe muss ich haben. Das Kleid ist eigentlich sehr einfach zu nähen. Die Rockteile werden einfach als Rechtecke zugeschnitten. Und trotzdem habe ich das Annähen des Rocks an das Oberteil voll vermasselt. Auf den letzten 20 cm hat sich der unten liegenden Stoff gefaltet und ich habe außer einer Falte noch zwei Löcher im Oberteil fabriziert. KREISCH!!!
Nachdem ich das Stück Overlocknaht wieder aufgetrennt und neu genäht hatte, mussten noch die Löcher weg. Ich habe auf der Rückseite je ein kleines Stück Vlieseline aufgebügelt und dann auf der Vorderseite mit Dreifachzickzackstich darübergenäht. Durch das Blumenmuster sind die geflickten Stellen gut getarnt.


Das Kleid gefällt mir richtig gut, und ich werde es sicher nochmal nähen.


Vielleicht mal einfarbig? Oder geringelt? 




 Beim nächsten Kleid lasse ich eventuell die Nahtzugabe bei Größe 38 weg, damit es ein bisschen enger wird.





Beim Me Made Mittwoch gibt es heute wieder tolle selbstgemachte Kleidungsstücke zu sehen. 


Sonnige Grüße,
Frau Meisenkaiser



Schnitt:  Kleiderliebe von Jojolino, Gr. 38
Stoff:    Viskosejersey von Stoff & Stil
verlinkt: Me Made Mittwoch

Donnerstag, 7. September 2017

Nochmal Frau Yoko

Meine erste Frau Yoko habe ich aus feiner Viskose in Größe M genäht. Ich finde sie zu groß, deshalb habe ich beim zweiten Versuch Größe S getestet. Vieeeel besser! Sie sitzt immer noch bequem, aber nicht so   ausladend.


Beim Fotografieren hätte ich das gute Stück mal etwas zurechtzuppeln müssen...







Ich habe eine feinen Liberty Baumwolle aus meiner Stoffsammlung vernäht. Leider kommt die Farbe auf den Fotos etwas blass rüber.



Und ihr so? Das muss ich mir jetzt beim heutigen RUMS anschauen!


Frau Meisenkaiser


Schnitt: Frau Yoko von Schnittreif
Stoff: Liberty London
verlinkt: RUMS

Sonntag, 3. September 2017

Auf meinen Nadeln

...ist ein Tuch mit Musterwellen. Das Knäuel "Bobbel Cotton" habe ich im Urlaub in Österreich gekauft. Dazu gab es die passende Anleitung für ein Dreieckstuch. Der Bobbel hat einen Farbverlauf in verschiedenen Blautönen bis Weiß. Man kann ihn von innen oder von außen stricken. Ich habe mit Blau (außen) begonnen. 


Die Wolle besteht aus vier Einzelfäden und teilt sich daher leicht. Trotzdem geht das Stricken ganz gut. 


Ich finde das Stricken mit Farbverlauf immer sehr spannend. Deshalb muss ich jetzt schnell weiter stricken, damit ich bald zum ersten Farbübergang komme.
  



Beim Stricken habe ich heute die letzten Sonnenstrahlen auf der Terrasse genossen. Dazu gab es einen Pimm´s Cocktail.


Auf bald!
Frau Meisenkaiser

Donnerstag, 31. August 2017

Mary Lou und Chobe

Meine zweite Mary Lou habe ich aus einem leichten, fließenden Modal genäht. Der Stoff trägt sich sehr angenehm, besonders bei 36 °C. Während unserer vier Tage in Wien Anfang August war es durchgehend sehr heiß, da war dieses Kleid wirklich ein Segen.




Damit sich der Stoff nicht verzieht, habe ich an der Naht zwischen Ober- und Rockteil ein Framilonband eingenäht. Dadurch sitzt es an dieser Stelle etwas enger als meine erste Mary Lou, was leider etwas unbequem ist. Daher würde ich das Band doch lieber weglassen.


Der Modal passt sich wirklich jeder Körperkontur an, was bei so eng anliegenden Teilen nicht immer von Vorteil ist ;)


Immer dabei ist zur Zeit auch meine Probeversion der Chobe Bag. Ich habe sie ohne den Lederboden genäht, weil ich auf die Schnelle kein passendes (Kunst)Leder gefunden habe. Diese Tasche muss ich unbedingt nochmal nähen, dann aber mit Lederboden und Ledergriff.


Ich habe leider keine Detailbilder, auf denen man das Futter und die andere Seite der Tasche sieht. 






Mit Kleid und Tasche geht es nun zu RUMS.

Frau Meisenkaiser

Schnitt Kleid: Mary Lou von Fadenkäfer
Stoff: Modal Poppy von Lillestoff
Schnitt Tasche: Chobe Bag von Elle Puls
verlinkt: RUMS

Sonntag, 27. August 2017

Update

Nach längerer Pause zeige ich eines meiner neuesten Projekte. Ich komme gerade mit dem Fotografieren nicht mehr nach...

Für unseren Urlaub in Kärnten habe ich mir noch schnell ein Kimono Tee genäht, ein ideales Last-Minute-Teil, weil es nur aus zwei Schnittteilen besteht (naja, ok, der Halsausschnittstreifen kommt noch dazu).

Fotografiert am Meerauge im Bodental. 



Im Reiseführer "Kärnten" von Sabine Becht und Sven Talaron (Michael Müller Verlag) steht dazu folgendes:
"Das sagenumwobene Meerauge, ein übrig gebliebenes Toteisloch der letzten Eiszeit, als sich im Bodental ein großer Gletscher befand. Lange glaubte man, das Meerauge hätte keinen Grund und wäre sogar unterirdisch mit dem Meer verbunden, daher der Name. Das unglaublich klare, türkis schimmernde (da besonders nährstoffarme) Wasser ist eine Grundwasserquelle, aus der immer wieder Luftblasen aufsteigen. "



Die Farbe variiert je nach Lichteinfall in verschiedenen Grün- und Türkistönen. 


Wolken und Bäume spiegeln sich im glasklaren Wasser. 


Ein wirklich magischer Ort. 




Bis demnächst!



Frau Meisenkaiser

Schnitt: Kimono Tee
Stoff: Hamburger Liebe (gekauft bei Königreich der Stoffe)



Donnerstag, 20. Juli 2017

rosa p. Kleid

Heute zeige ich eines meiner ersten Kleider, genäht nach rosa p. "Ein Schnitt, vier Styles". Ich trage es immer noch sehr gerne. 









Genäht in Größe S. Ist sehr bequem und zu allen Jahreszeiten tragbar.

Damit zeige ich mich noch schnell bei RUMS.

Einen schönen Abend wünscht Euch

Frau Meisenkaiser


Verlinkt: RUMS
Schnitt: rosa p. Buch "Ein Schnitt, vier Styles"
Stoff: Lillestoff, gekauft bei Rotkaehlchen

Donnerstag, 13. Juli 2017

Frau Yoko

Als ich das neue Schnittmuster Frau Yoko von Schnittreif gesehen habe, war es sofort um mich geschehen. Und dann habe ich auch noch gleich einen passenden Stoff gefunden: Sehr leichte Viskose mit Hummern! 



Ich habe die Bluse mit Beleg genäht, obwohl in der Anleitung dazu geraten wird, bei sehr dünnen Stoffen den Halsausschnitt ohne Beleg einzuklappen und festzunähen. Das Bügeln des Belegs war auch entsprechend fummelig, leichter wäre es sicher gewesen, den Beleg vorher zu verstärken. Bei einem anderen Teil aus Viskose habe ich das gemacht und es war viel einfacher zu bügeln. 


Nach der Maßtabelle brauche ich Größe M. Beim ersten Tragen fand ich die Weite etwas gewöhnungsbedürftig. Aber ich glaube, das muss so...
In Größe S wären wahrscheinlich die Armausschnitte zu eng.





Inzwischen habe ich schon ein paar Varianten der Frau Yoko aus Double Gauze und dünner Baumwolle gesehen, die ich sehr ansprechend finde. Der Fall ist anders, und vor allem die Kellerfalte kommt meiner Meinung nach besser zur Geltung.


Mich juckt es schon in den Fingern, eine Frau Yoko aus etwas festerem Stoff zu testen.




Beim heutigen RUMS gibt es auch eine Frau Yoko von Alles Kirsche! aus grauer Baumwolle zu bewundern.

Habt einen schönen Sommertag!


Frau Meisenkaiser

verlinkt: RUMS
Stoff: Lobster simple by Cherry Picking von hier


Kleiderliebe

Obwohl ich schon einige Schnittmuster für Kleider auf meiner Festplatte habe (und noch nicht alle genäht) war sofort klar: Den Schnitt Kleid...